BigTechs Einstieg in Kryptowährung Bitcoin Revival und digitale Zahlungen könnte die globale Finanzwirtschaft destabilisieren

Der Financial Services Board (FSB) hat einen Bericht herausgegeben, in dem die potenziellen Auswirkungen großer Technologieunternehmen, die sich an der Krypto- und digitalen Zahlungsbranche beteiligen, hervorgehoben werden. Als Teil seines Berichts fordert das FSB eine robuste Überwachung des Trends und warnt gleichzeitig vor der Stabilität der globalen Finanzarchitektur.

Bedenken Bitcoin Revival wegen der Kreditkrise

Dem FSB-Bericht zufolge Bitcoin Revival hat BigTech wenig Erfahrung in der Finanzwelt. Außerdem argumentiert der Vorstand, dass große Technologieunternehmen dazu neigen, einen stärker datengetriebenen Ansatz zu verfolgen, als Mainstream-Player und traditionelle Fintech-Unternehmen, die einen stärker kundenorientierten Ansatz bevorzugen.

Daher prognostiziert das FSB, dass eine starke Verbreitung der BigTech-Krypto- und digitalen Zahlungslösung bei einer Kreditkrise zu ernsthaften wirtschaftlichen Problemen führen kann. Laut dem Bericht:

„Eine rasche Ausweitung der Kreditvergabe durch BigTech-Firmen würde die zuvor identifizierten Risiken im Zusammenhang mit der Kreditvergabe der FinTech stärker in den Vordergrund rücken. Insbesondere die Leistung neuer Formen der Kreditwürdigkeitsprüfung wurde nicht über einen gesamten Finanzkreislauf getestet. Darüber hinaus ist die Fähigkeit von BigTech-Firmen, die Kreditversorgung während eines Abschwungs aufrechtzuerhalten, nicht klar…. Ihr datengetriebener Ansatz[BigTech’s] und nicht ein beziehungsbasierter Ansatz für die Kreditvergabe könnte zu einem stärkeren Rückgang der Kredite während eines Abschwungs führen als bei Finanzinstituten.“

Krypto-Zahlungsannahme kann die Banken negativ beeinflussen

Neben einer möglichen Kreditklemme ist die FSB auch der Ansicht, dass die Beteiligung von BigTech an Finanzierungen für Banken nachteilig sein könnte. Nach Angaben des FSB verfügen diese großen Technologieunternehmen über erhebliche Größenvorteile, die das Bankensystem disintermittieren könnten.

Ein Auszug aus dem Bericht lautet:

„Wo gespeicherte Wertzahlungsprodukte (z.B. mobile Wallets) an Bedeutung gewinnen, kann ein relativ großer und potenzieller mobiler Fundus außerhalb des Bankensystems kontrolliert werden… Darüber hinaus kann die größere Mobilität dieses Fundus im Vergleich zu den Kundeneinlagen auch die Stabilität der Bankfinanzierung beeinträchtigen.“

Diese besondere Warnung vor Bankdisintermediation stammt nicht nur vom FSB. Mehrere Kritiker von Projekten wie Libra haben ebenfalls ähnliche Bedenken geäußert.

Bitcoin Revival Windows 7

Zentralbanken und Finanzaufsichtsbehörden befürworten die gleiche Rhetorik, wobei einige, insbesondere in Europa und den USA, erklärten, dass solche Projekte die staatliche Geldpolitik negativ beeinflussen könnten.

Nicht alle Verdammnisse und Bedrohungen
Trotz der Forderungen nach einer stärkeren Überwachung des BigTech-Finanzausschusses hat der FSB jedoch einige potenzielle Vorteile des sich abzeichnenden Trends hervorgehoben. Von besonderem Interesse ist der Bereich der finanziellen Eingliederung.

Viele Kommentatoren haben in der Vergangenheit erklärt, dass Technologieunternehmen, die Zahlungsdienste anbieten, die nächste Phase der massiven Verbreitung des Mobilfunks im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs sein könnten. In China zum Beispiel ist es Berichten zufolge üblich, dass Menschen Dienste wie Alipay und WeChat Pay für Mikrotransaktionen nutzen.