Matter Labs Skalierungslösung Bitcoin Circuit könnte „VISA-Scale“ zu Ethereum bringen

Das Forschungsunternehmen Matter Labs kündigte eine Zero-Knowledge Proof-basierte Skalierungslösung an, die viele der Änderungen von Instanbul nutzt. Kritiker aus dem Lager Bitcoin behaupten, es sei nur eine weitere „Scheißmünze“.

ZK-Rollups Bitcoin Circuit und „Visa-Scale“ Durchsatzleistung

Das Erreichen von Bitcoin Circuit Größenvorteilen ist seit langem die Achillesferse öffentlicher Blockchain-Netzwerke.

Frühere Ansätze für das gleiche Problem haben es vielleicht geschafft, eine ähnliche Transaktionsrate zu erreichen, mussten dabei aber entweder Sicherheit oder Dezentralisierung opfern. Es ist das Fehlen einer fehlbaren zentralisierten Behörde, die Blockchain-Netzwerke von traditionellen Finanzprodukten unterscheidet.

Ob Bitcoin oder Ethereum, jeder hat unter langsamen Transaktionsgeschwindigkeiten gelitten. Zum Zeitpunkt der Drucklegung kann Ethereum 15 Transaktionen pro Sekunde durchführen und Bitcoin sieben. Visa, ein gemeinsamer Maßstab für die Krypto-Community, verarbeitet etwa 2.000 Transaktionen pro Sekunde.

Matter Labs hofft, dies mit seiner neuesten Layer-2-Skalierungslösung ZK Sync zu lösen. „ZK“ bezieht sich auf den „Null-Wissens-Nachweis“, ein kryptographisches Datenschutzprotokoll, das Transaktionsdaten verbirgt. Dieses Protokoll wurde vorgeschlagen, um die Skalierung der Bemühungen zu unterstützen, da es eine große Menge an Informationen effektiv auf die wesentlichen Teile reduziert.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass ZK Sync eine Weiterentwicklung der Idee der ZK-Rollups ist, die erstmals 2018 vom Ethereum-Programmierer Barry Whitehat vorgestellt wurden.

In einer Ankündigung am 5. Dezember sagte der Gründer von Matter Labs, Alex Gluchowski,

„ZK Sync wurde entwickelt, um Ethereum einen VISA-Durchsatz von Tausenden von Transaktionen pro Sekunde (TPS) zu ermöglichen, während die Gelder so sicher wie auf den zugrunde liegenden L1-Konten gehalten werden und ein hohes Maß an Zensurresistenz gewährleistet ist.“

Anfang Januar brachte das Matter Labs-Team eine weitere Skalierungslösung auf den Markt, die Plasma und ZK-Snarks, genannt Ignis, kombiniert. Das Ergebnis ermöglichte es Ethereum, 500 Transaktionen pro Sekunde zu erreichen. Obwohl positiv, konnte das mit Plasma verbundene Problem der Datenverfügbarkeit nicht ohne umstrittene Kompromisse gelöst werden. Seit der letzten harten Gabel auf Ethereum haben niedrigere Gaspreise eine neue Miete für die Lebensdauer dieser Ideen gegeben.

Bitcoin Circuit Pferd

Insbesondere reduziert EIP 2028 die Gaskosten von Calldata von 68 Gasen pro Byte auf 16, was bisher teure ZK-Snark-fähigen Smart Contracts ermöglicht.

Die Autoren des EIP schrieben, dass „eine höhere Bandbreite von Calldata die Skalierbarkeit verbessert, da mehr Daten in einen einzigen Block passen können“, und fügten hinzu, dass „Proofsysteme wie STARKs und SNARKs einen einzigen Beweis verwenden, der die Rechenintegrität einer großen Berechnung belegt…. einer, der einen großen Stapel von Transaktionen verarbeitet“.

Bitcoin Maximalisten kritisieren schnell

Die Kritiker von Ethereum gaben verschiedene Gründe an, warum eine solche Skalierungslösung nicht gelingen wird.

Herr Hodl, ein bekannter Bitcoin-Maximalist, griff die zentralisierte Natur der Basisschicht von Ethereum an, die Off-Chain-Transaktionen wie ZK Sync validieren würde, und fügte hinzu: „Keine Technologie der Welt würde mich daran interessieren“.

Im September zitierte Chainstack, dass über 60 Prozent aller Ethereum-Knoten Cloud Services nutzen, um ihre Knoten zu hosten. Rund 25 Prozent dieser Knoten nutzen die Cloud-Lösung Amazon Web Services (AWS).

Andere, darunter Herr Hodl, kritisierten die Verwendung eines Token in der Architektur von ZK Sync.

Ein natives Token wird in ZK Sync eingeführt, um dem Netzwerk zu helfen, Null-Wissen-Nachweise zu generieren und ehrliche Aktivitäten von Wächtern und Validatoren zu fördern.

Validierer sind diejenigen, die Transaktionen durchführen und Proofs erstellen. Thhttps://twitter.com/MrHodl/status/1204039171767189506?s=20ey werden für diese Arbeit mit Transaktionsgebühren belohnt. Wächter sind die Token-Inhaber innerhalb des Systems, die Validatoren für die Erbringung dieser Dienstleistung benennen. Der Off-Chain-Konsensmechanismus funktioniert daher ähnlich wie die aktuellen Proof of Stake (PoS)-Netzwerke.

Für diejenigen, die daran interessiert sind, ZK Sync selbst zu erkunden, können sie die GitHub-Seite von Matter Labs besuchen oder die Demo ansehen.